F-C-N Server Forum

Autor Thema: Das Void/Etwas, Kapitel 1 des Curry RPG in und außerhalb der Serverwelt  (Gelesen 347 mal)

Xoliaathoq

  • Member
  • **
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Das Void/Etwas, Kapitel 1 des Curry RPG in und außerhalb der Serverwelt
« am: September 23, 2017, 06:54:43 Nachmittag »
Ich hab mich mal a bissel an meinen Geschichtschreibkünsten versucht und einfach mal geschaut, was ich aus der Story fürs Void/Etwas im Kopf hatte machen konnte. Ich hoffe euch gefällts,
es ist soziemlich die erste richtige Story die ich als festen Gedanken Konzipiert habe :P Viel Spaß beim Lesen!



Es ist nicht leer, nur für die, die leichtsinnig genug sind, zu glauben es sei leer.
Das Etwas , das Unbekannte, Zen Sliohc. Es ist eine Dimension gefüllt mit prachtvollen Planeten, welche die Titanen repräsentieren, welche auf ihnen mit ihren Rassen herrschen.
Den Anfang vom Void kennt man nicht, man weiß nur, dass es tatsächlich am Anfang leer war. Dann entstand ein Titan, der sogenannte Urtitan. Er erschuf einen einzigen,
gigantischen Planeten. Auf ihm entwickelten sich die Titanen, die er mithilfe seines Atems erschuf und schon bald geschah etwas seltsames. Der Planet explodierte in unzählige Stücke,
und da Titanen eine Verbindung mit ihrem Planeten haben, und alles mit ihnen geschieht, was mit ihrem Planeten selbst geschah, zersprang der Urtitan ebenfalls und
teilte sich in unzählige Massen an Energie, welche schon bald mit den Stücken seines Planeten mehrere Sterne und andere Planeten erschufen. Die Titanen verbreiteten sich auf die Planeten und Sterne und herrschten dort.
Und hier fängt die Geschichte eines Paares von sich gegenseitig liebenden Titanen an, sie tragen die Namen Kurai und Kagea, Mann und Frau. Sie herrschten als "König" und "Königin" auf ihrer Welt bis Kagea schwanger wurde
und einen mächtigen Titanen gebar: Xharlion. Titanen, die von zwei Titanen abstammen sind mächtiger als die gewöhnlichen Titanen. So konnte Xharlion schon früher seinen eigenen Planeten besiedeln und herrschte auf ihm. Nach
10 Kra'al (Titanische Jahre, entsprechen einem Jahrhundert, also ist das ein Menschliches Millenium) traf er auf einen Titan seinesgleichen: Selech. Sie verstanden sich perfekt waren beste Verbündete und herrschten in einer mächtigen
Föderation und waren praktisch gesehen unschlagbar. Doch eines Tages tauchte eine Anomalie auf, welche Planeten zusammenschlagen ließ. Dementsprechtend wurden die angehörigen Titanen verschmolzen.Das geschah mit Xharlion und Selech.
Ihre Planeten schlugen aufeinander zu, verschmolzen und so geschah das auch mit ihnen. Sie formten einen der neuen, mächtigen Titanen: Xoliaathoq, oder auch als Zhiidiac bekannt.
Er herrschte auf den verschmolzenen Planeten als ein mächtiger Titan mit zwei Seelen statt einer und erschuf eine neue, skelettartige Rasse: die Reanimants. Sie besaßen die WAHRE Leere in flüssiger Form als Speichel und
waren sonst den Menschen recht ähnlich. Jedoch ging der technologische Fortschritt sehr stark voran, was auch Currys bruchhaftes Wissen über Technologie erklärt (er hat bei dem Dimensionswechsel der gleich kommt Teile vergessen und erinnert sich erst wieder)
Neben Xoliaathoq gab es noch andere Titanen seinerseits: Cireos, ein Loderndes Biest, das auf einem Höllenplaneten herrschte und Xoliaathoqs absolutes Nemesis ist und Taroth, ein neutraler Titan, welcher ähnlich wie Xoliaathoq über Skelettartige Wesen herrscht.
Eines Tages brach der Finale Krieg zwischen Cireos und Xoliaathoq aus.Blutrünstige Kämpfe und gnadenlose Konflikte füllten das Schlachtfeld und hinterließen viele Opfer. Doch dann entstand eine Anomalie, welche durch aufschläge von Para (Was für die Magie von ihnen genutzt wurde) und der Everflames (die Magie der Höllenwesen von Cireos)
entstand. Ein Riss in Raum und Zeit sog Xoliaathoq, Cireos, Taroth und Teile von ihren Planeten durch sie und trug sie in eine andere Dimension. EURE Dimension. Die Teile der Planeten setzten sich um sie, so dass sie bald wie Meteroiten waren, welche auf die Erde nach einer Zeit zusteuerten.
Dadurch, dass die Physik in dieser unbekannten Dimension etwas anders war, waren sie alle Schleier, die einen Festen Körper suchen mussten um zu überleben. Xoliaathoq hatte es einfach, er schlug neben Redwoodhills auf dem FCN Server ein und konnte so direkt den Körper des leider neugierigen Ingenieurs aybone übernehmen. Er konnte so direkt auch seine Erinnerungen übernehmen und
flüchtete aus Redwoodhills und gründete eine Stadt, welche zuerst auf seinem Planeten vorhanden war: Arzylium. Er baute den Turm des Ursprungs, welcher immernoch dort steht und praktisch gesehen das Wahrzeichen Arzyliums ist.
Er traf bald auf jemand namens Floga, welcher einverstanden war, in Arzylium mitzubauen... Seine Baukünste... naja, sie waren nicht das Gelbe vom Ei, aber das ist ein anderes Thema.
Bald traf auch ein gewisser Enderman dort ein und es stellte sich sehr schnell heraus, dass es Cireos ist. Er wechselte nach einer Zeit seine Form und wurde zum Blaze, was zu seiner Vorgeschichte auch passte.Er traf durch seine wachsende bekanntheit auf viele Leute jedoch nur wenige halfen ihm bei der Entwicklung Arzyliums: LuaX_, DerKartoffelTyp und CraftingFr3Kz. Sie halfen auch der Expansion, welche die Provinz Arzylien gebar, die nun im Nordwesten des Kontinents liegt.
Dann geschah etwas besonderes: Xoliaathoq verschmolz seine zwei Seelen, welche auch Teile von menschlicher Lebensenergie bekamen, da er einen Mensch übernahm und diese sorgte dafür ,dass das neue Wesen wie ein Mensch aussah.Er erschuf eine Künstliche Intelligenz namens ARaSI, was für "Arzylic Reaper and Sentinel Intelligence" stand, mitsamt einem Roboter namens ARaSIR, was "Arzylic Reaper and Sentinel Intelligence Robot" hieß aber bald geschah etwas, das die Existenz ARaSIRs nicht lange anhalten ließ: Selech erwachte wieder und erkannte, dass er anscheinend als die Wahnsinnige Seite von ihm dargestellt wird und war damit nicht zufrieden. Er spaltete sich kurzerhand von ihm und übernahm seinen Roboter.
Er formte seinen Körper neu und begann Curry zu terrorisieren... Dann trafen bald seine Deprissionen ein, da er ein Gefühl von Inexistenz hatte. Er begang Selbstmord und kehrte so tatsächlich ins Etwas zurück. Selech starb auch, da er noch verbunden war mit ihm, kehrte jedoch nicht mit ins Etwas zurück. Jedoch besaß er einen Willen, der dafür sorgte, dass er wieder zurückkehrte. Das jedoch verursachte abnormalen Schmerz den er durchgehend spürte. Er riss Currys Grab auf, nam die wichtigen Reste, packte sie in eine Urne, nahm einen Altar mit und flüchtete in eine Taiga.
In dieser baute er einen Ritualplatz auf, bei dem er ihn wiederbelebte:
"Geboren im Etwas...
Gestorben in einer unbekannten Welt...
Zurückgekehrt in seine Welt nach seinem Tod...
Mich in einen unerbittlichen Tod gezogen
Jedoch ohne Rückkehr zum Etwas....
SO SOLL DSA SCHWARZE LOCH DEN RISS ZURÜCKKEHREN LASSEN
DIE STERNE IN ANZIEHEN
DAS PARA IM KRAFT GEBEN ZU LEBEN
In form seiner Puppe...
Auf weiteres gesegnet mit dem Atem des Urtitans,
Unserem Erschaffer....
Curry....
Nein.
Xharlion...
Wenn du mich hörst...
ZAM!!!!!"
Eine Explosion tauchte auf dem Altar auf, welche ihn zerstörte, ein Riss öffnete sich und schlug Xharlions Seele in seine Puppe. Das gefiel ihm jedoch nicht...
"Wa...
Was....
SELECH
WAS SOLL DAS
ICH WAR GERADE IN EINEM GESPRÄCH MIT CHROAEC
FOR FUCK'S SAKE
Na toll....
Ich war gerade im Etwas."
Selech wurde von Wut durchdrungen und reagierte wie folgt:
"UND ICH WAR TOT DU TROTTEL",
wofür Xharlion sich entschuldigte.
"Na Curry? Wie isses so im Etwas?"
Ertönte es.
Xharlion erkannte die Stimme direkt, es war die Justizministerin, die die Reinkarnation scheinbar beobachtete.
Er antwortete, dass es Wundervoll sei, vor allem auch wenn man weiß dass es nicht wirklich leer sei.
Später fand Xharlion einen Sarg von ihm, der Leer war. Auf die Frage, warum er leer sei, reagierte Selech kichernd damit, dass er den Inhalt für die Reinkarnation brauchte. Er setzte sie zwar ein, jedoch log er, er wollte einfach die Knochen und seinen Müll den er hinterließ loswerden.
Momentan geschah bei diesen zwei Titanen nichts neues bisauf der Plan, dass sie wieder verschmelzen um dann deren Seelen auch zu verschmelzen, diesmal ohne menschlichen Anteil, um das neue Wesen zu sehen. Im Void jedoch geschah etwas anderes. Sämtliche Titan wollten den Urtitan wiederbeleben da dieser ein wichtiges Wesen war, deshalb planten sie, alle existenten Sterne mithilfe von Para zusammenzudrücken und durch die vitalisierende Kraft Paras zu dem Urtitan zu kompressieren.
Das Para sorgte so auch dafür, dass die sämtliche Massen nicht zu einem schwarzen Loch wurden. Es fehlte jedoch dem Titan das Bewusstsein, der wichtigste Teil einer Seele damit das Para der Seele etwas bewirken kann. Anders herum ist Para auch wichtig, da sonst das Bewusstsein in die Vergessenheit fällt. Para ist ein besonderer Anker, und so mussten die Titanen ein seelisches "Bungeejumping" begehen. Kurzgesagt, sie mussten mit ihrer Seele in die Vergessenheit fallen um dort das Bewusstsein des Urtitans herauszufischen um es dem
leblosen Körper einpflanzen. Leichter gesagt als getan, Para ist nicht leicht in die Vergessenheit zu bewegen. Mehrere Kra'al vergingen und sie fanden einen Weg, der eigentlich selbstverständlich war: Das Bewusstsein saugt das Para auf, fällt rein, fängt mit einem Teil Para den Urtitan und beide Seelen fliegen heraus. Chroaec hieß der Titan, der sich opferte. Er ist der Titan, der mit Xharlion nach der Rückkehr redete.Er ist der, der direkt über die Anomalie berichtete die einst Titanen wie Cireos, Xoliaathoq und Taroth von ihnen nahm und in andere Dimensionen trug.
Als er mit der Seele des Urtitans zurückkehrte wurde er mit Applausen willkommengehießen da er sich tatsächlich dafür opferte, ihren Erschaffer zurückzubringen. Der Urtitan selbst war auch davon beeindruckt, dass eine Kreation von ihm sich opferte um mit ihm aus der Vergessenheit zurückzukehren nur um ihn wiederzubeleben. Dann geschah etwas...
 
Fortsetzung folgt...
« Letzte Änderung: September 23, 2017, 07:42:21 Nachmittag von Xoliaathoq »

CraftingFr3Kz

  • Gast
Re: Das Void/Etwas, Kapitel 1 des Curry RPG in und außerhalb der Serverwelt
« Antwort #1 am: Oktober 17, 2017, 07:55:21 Nachmittag »
Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaange Geschichte